Dass ich die Wahl habe,

meine Gedanken zu glauben, oder nicht, bietet mir eine Menge "wunder-voller" Möglichkeiten.

 

Zeit meines Lebens widme ich mich dem kreativen Denken und Handeln und lasse mich von der Frage leiten, ob ich die Dinge nicht aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten kann.

Eines meiner größtes Anliegen ist, das Überwinden überholter einengender Wertesysteme, möglich und sichtbar werden zu lassen, sodass jeder Mensch so sein kann, wie er eigentlich ist.

Ich ermutige dazu, individuelle Wege zu gehen und dem eigenen Herzen zu folgen. Dabei steht der jeweilige Mensch in seinem Alltag mit all seinem ungelebten, doch wertvollen Potenzial im Vordergrund.

​Geboren im Jahr 1970 wuchs ich umsorgt und behütet in einer mitteldeutschen Ortschaft am Rande Frankfurts in einer Kleinfamilie auf. Die Kriegs- und Nachkriegserfahrungen meiner Eltern und die daraus resultierenden Wertvorstellungen von Bescheidenheit, Demut und Dankbarkeit haben mich und mein Leben stark geprägt. Der Wunsch, mich ganz der "Lebenskunst" zu widmen, begleitete mich bereits als junger Mensch.

 

Aufgrund einer Vision habe ich die „Schule für kreatives Denken und Handeln“ ins Leben gerufen. Hier vernetze ich mein Wissen über philosophische Traditionen und moderne Denkweisen, mit dem vielseitigen Erfahrungsschatz meines Lebens und integriere dies in den „ganz normalen Alltag“, fern von spiritueller Abgehobenheit - um Weisheit alltagstagstauglich zu machen. Damit sehe ich mich u.a. als Teil einer globalen Bewegung, hin zu einem Leben in Frieden, Freude und Gemeinschaft.